Dein Elternkompass

Der Hafen

Darum geht es heute

In der heutigen und den kommenden Sitzungen kümmern wir uns um den Hafen, die Bindung als solche.
Was macht eine „gute“, „sichere“ Bindung aus?
Die Bindung zwischen uns als Eltern und unseren Kindern ist so entscheidend für das weitere Leben.

Die Bindungsforschung sagt dazu:

In jedem Alter sind Bindungsgefühle und Bindungsverhalten eng mit der gesamten Entwicklung verbunden, mit der Entwicklung von Denken, Planen, Wollen, der Entwicklung der Selbständigkeit, der Selbstkontrolle und in den sozialen Fähigkeiten.
(Grossmann & Grossmann, 2023. Bindungen das Gefüge psychischer Sicherheit)

Bindung besteht aus zwei Bedürfnissen

Eine gelungene Bindung zwischen Eltern und Kind ist immer eine Balance zwischen zwei gleichzeitig existierenden Bedürfnissen von Kindern. Diese Bedürfnisse stehen völlig gleichwertig nebeneinander, obwohl sie scheinbar gegensätzlich sind.

Es geht dabei um die Bedürfnisse nach Nähe, Zuwendung und Geborgenheit auf der einen Seite und dem Bedürfnis nach Autonomie, nach Abgrenzung, eigentlich in unserem Hafenbild, das Bedürfnis nach dem großen weiten Meer, auf der anderen Seite.

Sichere Bindung beinhaltet eine ausgewogene Balance zwischen Nähe und Autonomie.

Video

Die Balance zwischen Bindung und Autonomie

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herzlichen Glückwunsch!
Du hast dein heutiges Leseziel erreicht

>

Das hat geklappt!

 Ups, da ging etwas schief

Hier ist leider etwas
schief gegangen