Kinderängste. Jetzt inkl. Onlinekurs.


Mit Vorwort von Dr. Hans Hopf, Träger des Diotima-Ehrenpreises der deutschen Therapeutenschaft


Angst bei Kindern behandeln


Für alle Eltern, deren Kind
unter Ängsten leidet


Stefan Hetterich
Ängste bei Kindern und Jugendlichen.

Ein psychoanalytischer Ratgeber: verständlich - konkret - alltagsnah

Mein Ziel ist es, dir mit diesem Buch ein tieferes Verständnis kindlicher Ängste zu ermöglichen.
Verstehe die inneren Ursachen der Ängste deines Kindes und finde so die Wege,
die deinem Kind tatsächlich langfristig helfen, aus der Angst herauszufinden.

Der Ratgeber für Eltern, die mehr wissen und verstehen wollen in neuer Auflage.

Für kurze Zeit inkl. Online-Audiokurs "Ängste überwinden".

Verstehe mehr über die Ängste deines Kindes und entdecke, wie du dein Kind befähigen und begleiten kannst, mit den eigenen Ängsten umzugehen.

Für alle Eltern …
… deren Kinder zu oft und zu heftig unter Ängsten leiden.
… deren Kinder sich mit alltäglichen Anforderungen schwertun.
… die deswegen immer wieder an die eigenen Grenzen kommen.
… die Ängste besser und tiefer verstehen wollen.


Gerne schenke ich dir zusätzlich den Audiokurs "Ängste überwinden".
Bestelle direkt auf therapie2go und sichere dir so zusätzlich den Audiokurs.

Die Verkaufsabwicklung und Abbuchung erfolgt über den Dienstleister Digistore24.
Nach deinem Kauf erhältst du die Zugangsdaten zur passwortgeschützten Mitglieder-Seite.

Das sagen andere dazu...

Hilfreicher Ratgeber

Dieser Ratgeber ist sehr informativ und hilfreich im Umgang mit Ängsten bei Kindern.
Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, dessen Kind Ängste in jeglicher Form hat.

.

Hilfreich

Dieses Buch beschreibt (auch anhand von Beispielen), wie Ängste bei Kindern entstehen und wie Eltern darauf reagieren können. Weil unser Sohn momentan selbst wegen Ängsten in psychotherapeutischer Behandlung ist, wusste ich Vieles bereits aus der Therapie. Natürlich kann dieses Buch nicht auf jeden Einzelfall eingehen. Basiswissen über Kinderängste kann es aber gut vermitteln. Und wenn man die grundsätzlichen Verhaltensmuster erst einmal verstanden hat, kann man dieses Wissen auf die eigene Situation übertragen. Deshalb klare Weiterempfehlung!

.

Leicht verständlicher eingängiger Ratgeber

Das Buch ist gut verständlich geschrieben. Man kann dem Autor gut folgen. Viele Dinge werden durch Fallbeispiele untermalt. Natürlich ist die Realität für Betroffene nicht so einfach, aber man erwirbt einen Handlungsfaden, der einen im Umgang mit Betroffenen die Dinge erleichtert. Das Buch ist durchaus zu empfehlen.

.

ansprechender Ratgeber

Dieses Buch beschreibt alltagsnah an vielen Praxisbeispielen, wie Ängste entstehen, sichtbar werden, ebenso wie und warum sich Kinder entsprechend verhalten. Alles ist für Laien verständlich erklärt, ich kann es als Mutter, sowie auch als Schulsozialarbeiterin gut integrieren. Besonders gut hat mir das Hintergrundwissen sowie der Bezug zum Alltag und den Handlungsmöglichkeiten gefallen.

.

praxisnaher, hilfreicher Ratgeber

Es gibt viele Ratgeber für Eltern, einige habe ich bereits gelesen, aber dieser von Herrn Hetterich ist anders. Ich denke es liegt v.a. an der bestmöglichen Kombination von Wissen und gleichzeitiger Erfahrung. Der Autor hat, wie er schreibt, in der Kinder- und Jugendpsychiatrie gearbeitet, dann lange in der Erziehungsberatungstelle, und nun seit vielen Jahren als Kinder- und Jugendichenpsychotherapeut. Und nun als Vater von zwei Töchtern bündelt er dieses Wissen im Elternalltag, dies spürt man bei jedem Satz. Hilfreich um unendlich viele Sorgen, Probleme und Verhaltensweisen von Kindern ursächlich zu verstehen, wertvoll weil grosses Leid verhindert werden kann.

.

Verständlicher Ratgeber

Das Buch liest sich sehr einfach. Es wird alles sehr gut erklärt und hat mir geholfen, die Ängste meiner Kinder besser zu verstehen und auch mal nach dem Warum zu schauen und ihnen Halt zu geben. Durch das bessere Verständnis der Ängste bin ich jetzt nicht mehr so hilflos.

.

Sehr praxisnah! Nimmt Eltern die Angst vor der Angst

Das Buch von Stefan Hetterich „Ängste bei Kindern und Jugendlichen“ ist bewusst in „Du“ Form geschrieben und lässt sich so sehr gut lesen. Ich fühle mich direkt angesprochen als ob der Autor sich mit mir auf eine sehr professionelle und dennoch anschauliche Art unterhält. Als Sozialpädagogin habe ich bereits viele Bücher über Gefühle gelesen und weiß wie wichtig es ist allen Gefühlen Raum zu geben und sie zu begleiten. Dennoch bin ich im Alltag mit meiner Tochter immer wieder an meine Grenzen gekommen. Warum hat sie immer noch Angst, obwohl ich ihr ständig sage „Ich bin hier. Du brauchst keine Angst zu haben“ (Ein Satz den ich als Kind glaub selber oft gehört habe. Kommt immer wieder hoch wenn ich gestresst bin). Oft hatte ich das Gefühl, dass ihr diese Sätze nicht helfen, sondern ihre Ängste nur verfestigen. Daher bin ich auf die Suche nach neuen Impulsen gegangen. Folgende Inhalte des Buches haben mich besonders inspiriert und mir geholfen: Angst ist wichtig. Ich brauche keine Angst vor den Ängsten meines Kindes haben. Analyse ist wichtig um mein Kinder besser zu verstehen, bevor gemeinsam ein Weg gefunden werden kann. Selbstreflexion als Eltern wichtig: wie reagiere ich auf die Angst meines Kinder? Versuche ich sie weg zu argumentieren oder kann ich sie annehmen und begleiten? Präsent sein mit Körper UND Geist. Aufmerksam dafür sein was hinter dem Verhalten steht. Kind darin unterstützen Schritt für Schritt die Angst selber zu überwinden. „Wie weit soll ich mitgehen? Ab wann schaffst du es alleine?“

.


Weitere Bücher entdecken

Eltern-Kind Beziehung stärken

Die Grundlagen einer gesunden Beziehung zwischen Eltern und Kind

-Ausschnitt aus dem Blog-Artikel -

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Ich erinnere mich noch genau an den Moment,

als meine erste Tochter von der Hebamme in meine Arme gelegt wurde.

Dieses zarte und zerbrechliche und wunderbare Menschlein.

Die kleinen Hände, die sich suchend in die Luft reckten, um Halt zu finden.

Der kleine Mund, der sich bereits auf die Suche nach Nahrung machte.

Die Augen, die versuchten, die Welt zu erkennen und zu greifen.

Es war der Augenblick, in dem ich wusste: Ich bin da für dich. Du kannst dich auf mich verlassen.

Ich halte dich und will mit dir gemeinsam die Welt entdecken.

Es waren eigentlich drei Geburten.

Es war die Geburt unserer Tochter.

Es war die Geburt einer Mutter.

Und es war meine Geburt als Vater.

In diesem Moment wurde ein Kind geboren.

In diesem Moment gab es auch die Geburt zweier Eltern.

Von nun an würde meine Frau eine Mutter sein und ich ein Vater für unser Kind.

Und es gab diese Augenblicke, in denen es mir völlig klar war, welcher Vater ich sein wollte.

Eltern-Sein lernst du nicht von deinen Eltern.

Eltern-Sein lernst du von deinen Kindern.

Was waren deine inneren Leitsterne, die für dich als Mutter / als Vater unumstößlich gelten sollten?

Was sind die wesentlichsten Grundlagen einer gesunden Beziehung zwischen Eltern und Kind?

Intuitiv wissen wir von Anfang an, worauf es ankommt und was unsere Kinder brauchen.

Aber finden wir auch die richtige „Mischung?“

Das Rad einer gesunden Beziehung zwischen Eltern und Kind

Ein Rad kann sich drehen und läuft rund – aber nur wenn alle Speichen gleich lang sind. Genauso läuft die Beziehung zwischen Eltern und Kind rund, wenn wir zu einer ausgewogenen Balance zwischen verschiedenen Grundprinzipien finden.

Sobald eine der Speichen zu lang oder zu kurz geraten ist, fängt das Rad der Eltern-Kind-Beziehung an zu „eiern“. Es gibt viele Bestandteile und Speichen dieses Rades.

Die wichtigsten 5 Prinzipien, auf die du achten solltest, sind:

  • der eigene Halt
  • Versorgen
  • Verständnis
  • Grenzen
  • Fördern

... weiterlesen im Blog-Artikel

 

Ratgeber Ängste bei Kindern

>

Das hat geklappt!

 Ups, da ging etwas schief

Hier ist leider etwas
schief gegangen